background-image

Unser Rückblick auf das dritte Quartal ist da!

2020 wurde als der Aufstieg von Ethereum-basierten DeFi-Applikationen kategorisiert, mit Apps wie Uniswap, Sushiswap, Curve, welche alle den Zugang zum Market-Making-Geschäft demokratisieren und für Disruption in der gesamte Angebotsseite der Börsen, vor allem bei Brokerfirmen und den Clearing Häuser, sorgten.

NFTs, der Haupttreiber von Ether (ETH)

Auf der anderen Seite war der Sommer 2021 von einem Paradigmenwechsel in Bezug auf den Einstieg in Kryptowährungen geprägt. Die vorherrschende Erfahrung in der Vergangenheit war hauptsächlich Bitcoin und Ether an zentralisierten Börsen zu kaufen und die Vermögenswerte auf Hardware-Wallets wie Ledger oder Trezor zu speichern. Das explosive Aufleben und die Anerkennung von krypto-nativen Kunstsammlungen und Spielen (NFTs) haben dieser Branche jedoch ein neues Gesicht gegeben und ein neues Publikum aus Illustratoren, Musikern, Spieleentwicklern, Fotografen und 3D-Künstlern angezogen. Es gab auch aufregende Integrationen und neue Marktplätze, die auf dem Markt verfügbar waren, wie Fractional, demokratisierende Zugang zu den teuersten NFTs, indem es den Eigentümern ermöglicht wurde, einen Bruchteil ihres Kunstwerks zu einem günstigeren Preis zu verkaufen. TikTok hat eine auf Creator ausgerichtete NFT-Sammlung auf Immutable X, ein Marktplatz auf dem Creator ihre besten Videos für ihre Fangemeinde zum Verkauf anbieten können, veröffentlicht. Somit werden mehr als eine Milliarde von Benutzern in die NFT-Welt integriert werden. Der Erlös geht größtenteils direkt an die beteiligten Creator und NFT-Künstler und bietet TikTok- und NFT-Fans die Möglichkeit, die von ihnen geliebten Creator zu unterstützen.

Auf der Nachfrageseite war der Kaufdruck für Ether unübertroffen und wurde von Newcomern vorangetrieben, um NFT-Sammlungen abzustauben, die normalerweise aus Profilbild-Avataren wie die Bored Apes bestehen, oder an Play-to-Earn-Spielen wie Axie Infinity teilzunehmen. Daher verzeichneten NFT-Marktplätze ein enormes monatliches Wachstum des Handelsvolumens, das von Juli bis August um mehr als 900% stieg und allein im August ein Allzeithoch von über 3 Milliarden US-Dollar erreichte, von etwas mehr als 300 Millionen US-Dollar im Juli. Das dritte Quartal endete mit dem zweithöchsten Dollarbetrag mit insgesamt 2,8 Milliarden US-Dollar.

Im Mittelpunkt stand das atemberaubende Wachstum des Pokémon-ähnlichen NFT-Gaming-Projekts namens Axie Infinity, das in den letzten 90 Tagen über 800 Millionen US-Dollar Umsatz generierte. Dies ist dreimal so viel wie der Umsatz von Opensea im gleichen Zeitraum. Der AXS-Token verzeichnete in der Woche vom 28. September nicht nur ein Wachstum von 110%, wodurch das Unternehmen eine höhere Marktkapitalisierung erreichte als herkömmliche Gaming-Unternehmen wie Ubisoft und T2, sondern auch das höchste Volumen innerhalb des Wachstumssektors mit 2,25 Milliarden US-Dollar an Token-Verkäufen seit seiner Gründung. Auslöser der Rallye waren die Nachrichten über die Pläne, AXS im Wert von 60 Millionen US-Dollar an Early Adopters via eines Airdrops abzusetzen, sowie die Einführung eines Staking-Dienstes, bei dem bereits rund 29% des zirkulierenden Angebots an den Staking-Smart-Contract gebunden waren.

Der nächste Anwendungsfall im NFT-Bereich wird neben Kunst, Medien und Gaming zweifellos die Musik sein. NFT-Musik wird das Eis zwischen Künstlern und ihren Fans brechen. 3LAU, der amerikanische DJ und Produzent elektronischer Tanzmusik, hat Royalins Leben gerufen – eine Plattform, auf der Fans in ihre Lieblingsmusiker investieren und ihren potenziellen Erfolg teilen können, indem sie ein Stück ihrer Songs durch Tantiemen besitzen. Dies ist ein Game Changer - das Eigentum ist auf der Blockchain zertifiziert, entfernt Gatekeeper und senkt dadurch die Mietkosten für Künstler. Bisher hatten nur Plattenfirmen neben Agenten dieses Privileg.

Ethereum Killer im Rampenlicht

Diese stratosphärische Nachfrage machte Ethereum zum Opfer seines eigenen unübertroffenen Erfolgs, der sich in relativ hohen Gasgebühren widerspiegelte, die teilweise durch immer ausgeklügeltere Marktordnungsangriffe und Manipulationen verursacht wurden, die als maximaler extrahierbarer Wert (MEV) bezeichnet werden. Kurz gesagt, das Konzept von MEV beschreibt Bots, die versuchen Benutzern zuvorzukommen, indem sie lukrative Transaktionen nachahmen und höhere Transaktionsgebühren bieten, um ihre Arbitrage-Gelegenheit im Ethereum-Netzwerk von Minern priorisiert zu bekommen. Solche Marktreibungen haben ein starkes Momentum zugunsten der Ethereum-Konkurrenten gebildet und Entwickler dazu veranlasst, andere Netzwerke zu lernen und auf ihnen aufzubauen. Das Wertversprechen bei Solana, Avalanche, Fantom und weiteren mehr richtet sich vor allem auf einen höheren Durchsatz und niedrigere Transaktionskosten als bei Ethereum aus. Nichtsdestotrotz ist es wichtig zu beachten, dass alle diese Blockchains relativ zentralisierter und weniger sicher sind als Ethereum, da sie weniger Validatoren und weniger Kapital zur Sicherung des Netzwerks haben.

Obwohl Dezentralisierung und Sicherheit ein Marathon und kein Sprint sind und daher nicht über Nacht passieren, war der 17-stündige Solana-Ausfall, der durch Trading-Bots verursacht wurde, der Archetyp dafür, wie früh sich diese Ethereum-Konkurrenten in ihrer Entwicklungsphase befinden. Es zeigt deutlich, wie wichtig es ist, dass diese modernen Technologien kampferprobt sein müssen und die theoretisch überlegenen Verarbeitungskapazitäten der Blockchain überdacht werden sollten, da 50.000 Transaktionen pro Sekunde nicht ausreichen, wenn das Ziel ist den Marktanteil von Plattformen wie Nasdaq zu erreichen und über eine Milliarde Nutzer zu integrieren.

Die meisten Dienste, die auf Ethereum-Killern basieren, sind überwiegend Klone und Variationen der nativen Anwendungen von Ethereum wie dezentrale Börsen, Renditeaggregatoren und Kreditplattformen, die dasselbe Playbook implementiert haben, um über Liquiditätsmining-Programme und Airdrops Kapitalzuflüsse durch hohe Renditen anzuregen. Fantom, Avalanche und Celo haben Hunderte von Millionen Dollar für Liquiditätsprogramme bereitgestellt, um Benutzer von Ethereum in diesem Teilquartal zu locken.

Fantom und CELO wurden durch die Ankündigungen von Anreizprogrammen angespornt, die darauf abzielten, die Benutzerakquise für das wachsende DeFi-Ökosystem zu stimulieren, während wir beobachten, wie die Mainnet-Bereitstellung in den zugrunde liegenden Netzwerken stattfindet. Fantom hofft mehr als nur DeFi-Ökosystembenutzer anzuziehen, während Celo sich darauf konzentriert einen breiteren DeFi-Zugang anzubieten, der vor allem auf mobile Benutzer zugeschnitten ist. Dies würde weitgehend Liquiditätsmining-Programme umfassen, die es den Benutzern ermöglichen, Erträge zu erzielen, während sie mit Smart Contracts interagieren – ähnlich wie bei dem 180-Millionen-Dollar-Programm von Avalanche.

Terra erlebte seinen bisher größten Netzwerkschub mit der Bereitstellung des Colombus-5-Upgrades, das nach einer Abstimmung der Community den Inter-Blockchain-Kommunikationsstandard von Cosmos einführen wird. IBC ermöglicht die Interoperabilität und den Transfer von Assets zwischen Blockchains, was einen zusätzlichen Nutzen für den LUNA-Token ermöglicht, da er in weitreichenden Umgebungen von DeFi-Ökosystemen verwendet werden kann und letztendlich Mehrwert für Token-Inhaber schafft. Ein weiterer Aspekt des Upgrades betrifft die Tokenomics von LUNA, da der Token nach dem Minting von UST nun direkt verbrannt wird, statt ihn an den Community-Pool zu senden.

Daher hat diese Migration zu Netzwerken außerhalb von Ethereum zu einer beispiellosen Adoption und einem Wachstum des Total Value Locked (TVL) oder des verwalteten Vermögens (AUM) geführt, das von dezentralen Finanzdienstleistungsanwendungen gehalten wird, die auf Ethereum-Alternativen basieren. Auf der anderen Seite führen diese Liquiditätsschemata nicht zu einer nachhaltigen Benutzertraktion. Forensische Studien unter der Leitung von Nansen zeigen, dass fast 60 % der Benutzer dieser Anwendungen innerhalb von 48 Stunden ihr Kapital für andere Investitionsmöglichkeiten aufwenden, sobald die Rewards sinken. Dies erzeugt auch einen Verkaufsdruck für die neu vergebenen Token, denen in den meisten Fällen ein Vesting-Zeitplan fehlt, um ein langfristiges Engagement zu fördern.

Q3 sah den größten Hack in der DeFi-Geschichte

Der DeFi-Sektor ist nicht immun gegen Hacks – insbesondere, wenn es um ungeprüften Code geht. Das dritte Quartal stellte die größte Menge an Hacks in der Geschichte dar, die insgesamt 886 Millionen US-Dollar betrug und die hauptsächlich von ungeprüften Protokollen stammten. Dies ist ein Beweis dafür, dass wir uns sehr früh im Einführungslebenszyklus von Defi-Protokollen befinden, ähnlich wie in den frühen Jahren der Krypto-Handelsplätze im Jahr 2011. Wichtig ist, dass Projekte ihre Sicherheitsmaßnahmen durch die Einführung von Bug-Bounties oder Tests in Extremzuständen und reale Bedingungen über einen längeren Zeitraum verstärken müssen. Diese überwältigende Zahl ist 2,7-mal höher als das Vorjahreshoch von 319 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal. Im Jahr 2021 wurden laut Rekt bisher 1,3 Milliarden US-Dollar an Benutzer- und Protokollgeldern gestohlen. Der bisher größte Hack in der Geschichte mit einem Wert von über 600 Millionen US-Dollar passierte auf dem Poly Network, ein Interoperabilitätsnetzwerk für Handelsaktiva. Der Silberstreif am Horizont ist, dass der Geldfluss leicht zu verfolgen ist, da Blockchains Open Source und leicht überprüfbar sind, um somit die Angreifer zu identifizieren und zusammen mit Strafverfolgungsbehörden zu kontaktieren. Darüber hinaus hat die Krypto-Community alles getan, um diese Protokolle zu unterstützen, und die meisten Hacker haben einen Teil oder die Mehrheit der gestohlenen Gelder zurückgegeben.

Anzahl Hacks pro Quartal. Quelle: Rekt

Liste aller Hacks im dritten Quartal:

Bei 21Shares lautet unsere These, dass es bei der nächsten Generation von Krypto-Diensten weniger um Nachahmer von Ethereum-basierten Apps sondern vielmehr um finanzielle Inklusion, missionsorientierte Produkte und Dienstleistungen, gerechte Projektstarts, Betrugsschutz, Hacks und MEV gehen sollte. Auf Anwendungsebene haben wir die Kluft noch nicht überwunden bei der Menschen Kryptodienste auf Grund ihrer Sinnhaftigkeit nutzen, jedoch ist das Innovationstempo beispiellos. Flashbots hat beispielsweise ein Tool namens Flashbots Protect auf den Markt gebracht, um alltägliche Benutzer vor dem Front Running zu schützen, ähnlich wie Dark Pools im traditionellen Finanzwesen. Zeitgleich könnte KlimaDOA den Paradigmenwechsel verkörpern, bei dem Krypto-Netzwerke Teil von Klimalösungen sein könnten. Das Projekt zielt darauf ab, eine durch Real-Life-Assets gedeckte Währung aufzubauen, die CO2-Emissionen ausgleicht und gleichzeitig einen nachhaltigen Kapitalzufluss gewährleistet.

  • Top Q3 Gewinner: Terra (488.4%), Avalanche (457.1%) und Fantom (401.3%)

  • Top Q3 "Verlierer": Bitcoin (25.50%), Binance (29.20%) und Ethereum (32.70%)

Das China-Verbot ist der größte Product-Market-Fit für DeFi-Anwendungen und L2s

Am 24. September veröffentlichte die Regierung der People's Bank of China (PBoC) ein Rundschreiben, in dem es heißt, dass Transaktionen im Zusammenhang mit Kryptowährungen auf dem chinesischen Festland als illegale Aktivitäten gelten, während ausländische Kryptodienste für in China ansässige Benutzer verboten sind. Eine Handvoll Krypto-Börsen und andere Dienste haben als Reaktion auf diese Nachricht drastische Maßnahmen ergriffen.

  • Mining-Pool-Service, StarkPool wird seinen Betrieb einstellen
  • Krypto-Börsen, Binance und Huobi werden den Zugang für chinesische Benutzer verbieten
  • Der E-Commerce-Riese Alibaba wird den Verkauf von Krypto-Mining-Maschinen auf seiner Website verbieten

Bei 21Shares erwarten wir deutlich mehr Kryptodienste, die chinesischen Nutzern den Zugang verbieten. Krypto-Börsen werden China zweifellos zu ihren verbotenen Standorten in ihre Nutzungsbedingungen aufnehmen. Standorte auf der schwarzen Liste sind normalerweise Nordkorea, Iran und überraschenderweise bei einigen Börsen auch die Vereinigten Staaten – wie in dieser Studie unseres Forschungsteams aus dem letzten Jahr festgestellt wurde. Wie von uns erwartet und drei Tage später auch von TheBlock berichtet, wurden Kryptodienste wie CoinMarketCap, Coingecko und TradingView von Chinas Internet-Firewall blockiert

Dieses Durchgreifen gegen Krypto-Veranstaltungsorte stellt die wichtigste Werbung für DeFi- und Skalierbarkeitslösungen wie L2s dar, die den Benutzern an Bord zu einer besseren Benutzererfahrung in Bezug auf Transaktionskosten verhelfen. Wir sehen bereits Kapitalzuflüsse in DeFi-Anwendungen, von denen einige ein allzeit-hohes tägliches Handelsvolumen erreichen, wie eine auf StarkEX basierende Derivateplattform, die Futures-Kontrakte ohne Ablaufdatum anbietet, sogenannte Perpetual Swaps, welche von BitMEX entwickelt wurden.

Ausblick

Die Nachzügler in den Top 15 nach Marktkapitalisierung waren Polkadot und Cosmos; bei beiden handelt es sich um Interoperabilitätsprotokolle, deren Investitionsszenario bei den Anlegern nicht vollständig angekommen ist. Unser Forschungsteam glaubt jedoch, dass sich das Narrativ ändern wird, da die Ethereum-Konkurrenten weiter wachsen und der Bedarf an Blockchain-Interoperabilität zunimmt – insbesondere, wenn Polkadot mit Parachains voraussichtlich ab dem 11. November voll funktionsfähig ist.

Parachains werden auch als „Layer 1s" (L1) bezeichnet, also Blockchains wie Bitcoin und Ethereum oder Solana, die in der Polkadot-Plattform implementiert und dank der „Relay Chains" interoperabel werden könnten. Das Polkadot-Design erfordert, dass diese Parachains eine über Community-Abstimmung, auch Crowdloans genannte Auktion gewinnen, um im Polkadot-Ökosystem zu agieren. Der Polkadot-Token, DOT, wird als Währung dienen, die die Community als Kapital einbindet, um für eine bestimmte 'Parachain' zu stimmen.

Die meisten dieser Auktionen wurden zuvor auf Kusama, dem Versuchskaninchen der Polkadot-Blockchain, gestartet, um reale Bedingungen zu testen, bevor sie auf Polkadot implementiert werden. Millionen von Dollar wurden über Crowdloans auf Kusama gesammelt, um eine Blockchain auf der Polkadot-Plattform zu implementieren. Sie können die Liste der Auktionen hier einsehen und bei 21Shares erwarten wir das gleiche Muster, sobald die Community mit „Ja" stimmt, um Parachains nächsten Monat auf Polkadot zu starten.

In der Zwischenzeit, da Interoperabilitätsplattformen noch nicht eingeführt wurden, florieren Skalierbarkeitslösungen wie StarkEX, Arbitrum und Optimism, die auch als L2s bezeichnet werden– und stiegen im dritten Quartal insgesamt um 592%, wobei der Gesamtwert auf 2,5 Milliarden US-Dollar geschätzt wird. Der Ausreißer in dieser Kategorie war Arbitrum mit einer überwältigenden Wachstumsrate von 1.547.253,8 % von 92.000 US-Dollar in TVL am 30. Juni auf über 1 Milliarde US-Dollar am Ende des dritten Quartals. Es ist wahrscheinlich, dass Skalierbarkeitslösungen mit dieser Adoptionsrate Schritt halten, da mehr Applikationen integriert werden und diese Lösungen mit Upgrades, Optimierungen und einem besseren Zugang zur Krypto-Benutzerbasis wie der bevorstehenden Einführung von StarkNet im Mainnet verbessern. Kurz gesagt, diese L2s bündeln Transaktionen und wickeln sie zu einem späteren Zeitpunkt im Ethereum-Netzwerk ab. Diese Technik beseitigt die Berechnung und Speicherung innerhalb von Ethereum – und hilft als solche, die Kapazität auf bis zu 20.000 Transaktionen pro Sekunde für ein paar Cent Transaktionsgebühren zu erhöhen, verglichen mit über 30 US-Dollar für eine einfache Token-Übertragung auf Ethereum. Derzeit ist der Durchsatz von Ethereum für komplexe Transaktionen in DeFi auf 15 Transaktionen pro Sekunde begrenzt. In einer Analogie ist Ethereum wie die Fedwire, die Geschäftsbanktransaktionen abwickelt, während L2s die Geschäftsbanken sind, die verbraucherorientierte Dienstleistungen erbringen.

Alles in allem sind dies großartige Neuigkeiten für die gesamte Kryptoindustrie, da sich die Krypto-Infrastruktur in die richtige Richtung entwickelt. Dies würde bedeuten, dass wir im kommenden Jahr endlich mehr Interoperabilität über Blockchains hinweg erleben werden und die Benutzererfahrung um Größenordnungen verbessern wird. Dies wird letztendlich das volle Potential der nächsten Generation von Internetdiensten freisetzen, die wir bereits in den folgenden Sektoren sehen: Finanzdienstleistungen (DeFi) und Medien, Kunst und Spiele (NFTs).